DGN KIM-Dienst

Kommunikation im Medizinwesen (KIM)

DGN KIM: Sicher Kommunikation im Gesundheitswesen

Fachdienst “KIM”

Ob elektronische Arztbriefe, Befunde oder elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU): Praxen, die einen TI-Konnektor einsetzen, können mit dem DGN KIM-Fachdienst (“Kommunikation im Medizinwesen”) eine Vielzahl an sensiblen Daten und Dokumenten austauschen – Ende-zu-Ende-verschlüsselt sowie über Einrichtungs-, System- und Sektorengrenzen hinweg. Vertragsärzte benötigen KIM ab 01. Oktober 2021 auch dazu, um Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (eAU) elektronisch an die Krankenkassen zu übermitteln.

KIM – das Wichtigste im Überblick

Was ist KIM?

Die Abkürzung KIM steht für Kommunikation im Medizinwesen für Gesundheitsberufe in der Telematikinfrastruktur (TI). Er ist der neue Kommunikationsdienst für Gesundheitsberufe in der TI. Zukünftig sollen mit diesem Dienst Nachrichten und Dateien vertraulich, sicher und verschlüsselt digital zwischen den Teilnehmern der Patientenversorgung im Gesundheitswesen ausgetauscht werden. Alle momentan in KV-Connect enthaltenen Dienste sollen durch KIM schrittweise ersetzt werden.

Muss ich KIM nutzen?

Am 1. Oktober 2021 beginnt die Einführung der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU), die mit einem KIM-Dienst versendet werden muss. Durch die von der KBV erwirkten Übergangsregelung bis zum 31.12.2021 können Ärztinnen und Ärzte im Laufe des vierten Quartals auf das neue Verfahren umstellen.

Außerdem gilt seit dem 15. Februar 2021 KIM als einzige Möglichkeit, um den Versand und Empfang von eArztbriefen vergütet zu bekommen.

Kann ich KIM automatisch nutzen?

Nein. Auch wenn Sie bereits an die TI angeschlossen sind, erfolgt der Anschluss an KIM nicht automatisch. Zur Nutzung von KIM müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Bitte nehmen Sie Kontakt zu unserem Vertrieb auf.

Ihre Förderung für KIM

Für die Einrichtung des KIM-Dienstes zahlen die Krankenkassen einmalig 100 Euro je Praxis. Der laufende Betrieb wird mit 23,40 Euro je Praxis und Quartal finanziert.

Kann ich jeden KIM-Dienst verwenden?

Gemäß gematik-Spezifikation wird für QUINCY jeder KIM-Dienst einsetzbar sein. Aber nur der DGN KIM-Dienst wird vollständig in QUINCY integriert, getestet und gepflegt, sodass Sie in Ihrer gewohnten Softwareumgebung Daten empfangen und versenden können. Auch den telefonischen Support können wir nur für den in QUINCY integrierten DGN KIM-Dienst anbieten.

Kommunikation im Medizinwesen

Installation und Einrichtung des DGN KIM-Dienstes

Eine Vorregistrierung für DGN KIM ist nicht mehr notwendig. Der DGN KIM-Dienst wird direkt über das Cockpit Ihrer GUSbox bestellt und eingerichtet. Eine entsprechende Installationsanleitung finden Sie im QUINCY-Menü unter dem Fragezeichen / Dokumente und Handbücher.

Voraussetzungen für DGN KIM:

  • DGN TI-Konnektor
  • DGN GUSbox (mind. S+) oder virtuelle DGN GUSbox
  • DGN Connect Kommunikationsschnittstelle

Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte. Wir beraten Sie gern!

Ein Muss für KIM: der eHBA G2 von medisign

Eine Voraussetzung für den Datenaustausch mit KIM ist der elektronische Heilberufsausweis der 2. Generation (eHBA G2), um Dokumente rechtsverbindlich digital signieren zu können. Diesen Ausweis erhalten Sie bei unserem Partner medisign unter www.ehba.de/frey.

Da es inzwischen mehrere Releases des eHBAs gibt, kommt häufig die Frage auf, ob ältere Ausweise noch einsetzbar sind und woran sich die Ausweis-Generation eigentlich erkennen lässt. Informationen hierzu erhalten Sie hier.

Fragen?

Sie haben Fragen zum DGN KIM-Dienst?
Bitte rufen Sie uns an unter
03375 92380 oder schreiben eine
E-Mail an vertrieb@frey.de

Mehr erfahren?
Wir beraten Sie gerne zu unseren Produkten.
Mehr erfahren?
Wir beraten Sie gerne.